Spende vom OTZ Lichtenau

Das orthopĂ€dietechnische Zentrum OTZ Lichtenau unterstĂŒtzte die Arbeit der Nachsorgeeinrichtung Bunter Kreis Kassel mit einer Spende im Dezember 2019.

Drucken

Welleröder "Welt-Elf" spendet

Am 21. Februar trafen sich an die 20 ehemalige Mitspieler der Welleröder ‚Welt-Elf‘ in der GaststĂ€tte ‚Zur Söhrebahn‘. In den 80er Jahren wurde nach einem Fußballspiel anlĂ€sslich einer Ortsauswahl von Kommunalpolitikern und Gewerbetreibenden gegen eine Pfarrermannschaft die Mannschaft gegrĂŒndet. Über 30 Jahre traf man sich sporadisch zu Spiele fĂŒr karitative Zwecke.
Da nun alle etwas in die Jahre gekommen sind und in den letzten 10 Jahren auch kein Spiel mehr stattfand, war es an der Zeit noch einmal Erinnerungen aufzufrischen und die Welt-Elf aufzulösen. Peter Liesert berichtete, dass noch etwa 800 Euro in der Kasse seien und die Anwesenden – darunter die ehemaligen BĂŒrgermeister von Söhrewald Manfred Heller und GĂŒnter Burghardt - beschlossen, je 400 Euro an den ‚Förderverein Waldschwimmbad Wattenbach‘ und den ‚Bunten Kreis Kassel‘ zu ĂŒbergeben.
Am 17. April ĂŒbergaben Peter Liesert und Werner Pausch die Spende an die Mitarbeiterin des ‚Bunten Kreises‘ Maria Einax-Wagner.
Der Bunte Kreis Kassel hilft betroffenen Familien mit FrĂŒhgeborenen und kranken Neugeborenen, chronisch kranken und schwerstkranken Kindern und Jugendlichen sowie Kindern nach UnfĂ€llen mit schweren FolgeschĂ€den. HierfĂŒr steht ein Team aus Kinderkrankenschwestern, Kinderarzt, Sozialarbeiterin, Psychologin und Seelsorge den Familien zur Seite. Nachsorgeschwestern beraten, trösten und vernetzen die Familie mit den unterschiedlichsten medizinischen, therapeutischen und sozialen Netzwerkpartnern, so dass ein Leben mit der verĂ€nderten Situation fĂŒr alle Familienmitglieder schnellstmöglich gelingen kann. Dabei orientieren sich die Mitarbeitenden stets an den individuellen BedĂŒrfnissen der Familie. Die Hilfe versteht sich als „Hilfe zur Selbsthilfe“, d.h. es gilt die Eltern zu befĂ€higen, mit der besonderen Versorgungssituation ihres Kindes so kompetent und eigenstĂ€ndig wie möglich mit umzugehen.
Die Sozialmedizinische Nachsorge ist fĂŒr die Familien kostenlos. Finanziert wird die Sozialmedizinische Nachsorge durch die Krankenkasse und durch Spenden.

 



Text: Werner Pausch

Drucken

Wir verwenden Cookies, um die Website-Nutzung zu verbessern. Verwenden Sie diese Website, erklÀren Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.
Nach Klick auf "Zustimmen", wird diese Meldung ausgeblendet.